Hallo, ich bin Martin ūüĎč

Herzlich willkommen beim barrierefrei·Podcast!

Das ist ziemlich aufregend zu sagen, denn wann startet man schon mal seinen ersten eigenen Podcast?

Ich freue mich, Dich jetzt bei der ersten Episode (egal ob im Podcast oder auf dem Blog) begr√ľ√üen zu d√ľrfen. Nun willst Du sicher wissen, wer hier √ľber Barrierefreiheit spricht. Schlie√ülich werden wir jetzt h√§ufiger gemeinsam √ľber Barrierefreiheit reden. Also stelle ich mich Dir kurz vor.

Ich bin Martin und wohne in Berlin. Aktuell, im Februar 2021, bin ich 27 Jahre alt. Ich habe Bauingenieurwesen studiert und mich vor einem Jahr im Bereich Barrierefreiheit selbst√§ndig gemacht. Darum geht es auch hier, im Podcast und im Blog: Dir ein wenig mehr √ľber Barrierefreiheit zu erz√§hlen und mit anderen Menschen zu diesem Thema ins Gespr√§ch zu kommen.

Wie ich zur Barrierefreiheit gekommen bin, erzähle ich Dir in Episode Nr. 3. So viel aber schon mal vorweg: ich habe keine Behinderung. Ich bin zwar chronisch erkrankt, aber nicht behindert. Das soll der Beschäftigung mit diesem Thema gar nicht im Weg stehen.

Das ist eines meiner Kernanliegen:

Es ist nicht die Aufgabe von Menschen mit Behinderungen, sich mit Barrierefreiheit auseinander zu setzen. Es ist die Aufgabe von uns allen. Egal, ob wir eine Behinderung haben oder nicht. Ob wir erkrankt sind oder nicht. Barrierefreiheit geht uns alle an.

Dass ich zwei chronische Erkrankungen besitze, spielt nat√ľrlich trotzdem mit rein. Ich bin zum einen an Myasthenia Gravis erkrankt. Das ist eine Erkrankung im Bereich zwischen Nerven und Muskeln. Die setzt mich im Moment wenig unter Druck, da bin ich gut eingestellt bzw. ist die Krankheit bei mir ohnehin schwach ausgepr√§gt.

Zum anderen bin ich an Morbus Bechterew erkrankt. Das ist, wie man im Medizinsprech sagt, eine „Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis“. Es ist also eine Art Rheuma. Bei mir sind Wirbels√§ule und Kreuzdarmbeingelenke (ISG) betroffen. Auch diese Erkrankung ist bei mir medikament√∂s so eingestellt, dass ich in den meisten F√§llen keine Probleme habe. Wenn ich doch mal Beschwerden habe, liegt das meist daran, dass ich mich zu wenig bewege. Das ist unabh√§ngig von der Erkrankung aber sicher nicht nur bei mir ein Problem, sondern vielleicht auch bei Dir und vielen anderen Menschen.

Allzu viel will ich nat√ľrlich nicht √ľber mich erz√§hlen, es soll hier ja um Barrierefreiheit gehen. Wenn Du aber etwas von mir wissen willst, schreib mir!

Zum Beispiel auf Twitter:

Schreibe einen Kommentar